Stammzellentherapie bei Arthrose

Durch die Therapie mit Stammzellen kann Arthrose in Knie-, Hüft-, Schulter- und Sprunggelenken nachhaltig therapiert werden. So sind Sie nachhaltig schmerzfrei und vermeiden langfristig einen prothetischen Ersatz.

Stammzellen im Reagenzglas

Was sind Stammzellen?

Stammzellen sind Zellen, aus denen unterschiedliche Gewebearten entstehen können. Sie haben also noch keine Funktion und transformieren sich bei z.B. Kontakt zu einem speziellen Gewebe in die gleiche Zellart wie die Kontaktzelle.

Was ist eine Stammzellentherapie?

Die Stammzelltherapie ist eine Therapieart, die sich die oben beschriebenen körpereigenen Ressourcen und Eigenschaften für die Heilung zunutze macht. Fremdstoffe sind dafür nicht erforderlich.

So ist die Stammzellentherapie eine hochmoderne Therapieform, die vielen schwerkranken Patienten in Aussicht stellt, ganz ohne Operation und Medikamente zu wirken.

Bei einer Stammzellentherapie werden Zellen entweder aus dem Knochenmark oder dem Unterhautfettgewebe entnommen und in die Zielorgansturktur gespritzt. Dabei arbeitet man meistens mit Stammzellen aus dem Knochenmark, die blutbildende Funktionen haben. Auch eine Entnahme aus anderen Geweben ist möglich, denn Stammzellen finden sich in den meisten Geweben des menschlichen Körpers.

Die Fähigkeit der Stammzellen zur Erneuerung und Differenzierung lässt sich medizinisch zur Therapie verschiedener Krankheiten nutzen.

Eine Übertragung von Stammzellen ist dabei nicht nur von einem fremden Spender möglich. Bei der autologen Stammzellentherapie werden die Zellen vom Patienten gewonnen und dieser erhält diese Zellen dann, nachdem sie einen Aufbereitungsprozess durchlaufen haben, zurück.

Wir gewinnen die Stammzellen aus dem Bauchfett, da viele Studien zeigen, dass die Konzentration der Stammzellen im Fettgewebe bis zu 500 mal höher ist als im Knochenmark.

Die Stammzellen gewinnen wir unter örtlicher Betäubung durch eine kleine Fettabsaugung von ca. 30 ml aus Ihrem Unterhautfettgewebe. Durch die Zentrifugierung der Suspension erhält man circa 1,5 ml Stammzellen. Darin sind circa 1.200.000–1.500.000 Stammzellen enthalten. Diese Stammzellen werden dann nach vorheriger örtlicher Betäubung in das Empfängergewebe gespritzt.

Wie wirken die Stammzellen gegen Arthrose?

Eine Arthrose entsteht, wenn der Knorpel eines Gelenks zerstört ist und die Knochen durch das Aufeinanderreiben in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die betroffenen Personen erleiden dabei Schmerzen und büßen ihre Bewegungsfreiheit ein. Denn die Gelenke entzünden sich und schwellen an. Oft ist das Knie betroffen, aber auch die Finger- und das Sprunggelenk sind übliche Schwachstellen.

Grundsätzlich können alle Gelenke eine Arthrose entwickeln. Die Stammzellentherapie ist bei Arthrose eine neue und vielversprechende Therapieform.

In unserem orthopädischen Bereich steht die Behandlung der Gelenke im Vordergrund. Neben einer Erneuerung des Gewebes werden so auch Entzündungen gehemmt. Durch diese Kombination führt diese Therapie zu einer Schmerzlinderung und somit auch wieder zu einer gesteigerten Belastungsfähigkeit. 

Durch die Behandlung mit Stammzellen wird die natürliche Knorpelschicht und damit die Funktion des Gelenks verbessert. So sind Sie nachhaltig schmerzfrei, reduzieren Entzündungsfaktoren und vermeiden langfristig einen prothetischen Ersatz.


Wie wirksam ist die Therapie bei Arthrose?

Eine Übersichtsarbeit von 2019* im Auftrag des koreanischen Gesundheitsministeriums fasst die wichtigsten Studien zur Arthrosetherapie mit Stammzellen zusammen.

Alle 203 Patienten, die an den sechs Studien teilnahmen, litten unter Arthrose des Kniegelenks von unterschiedlichem Schweregrad. Sie erhielten eine Stammzellentherapie am Knie.

Die Kniegelenke gehören zu den am häufigsten betroffenen Gelenken, wenn es um Arthrose geht. Stammzellentherapie am Knie sorgt dafür, dass die Patienten wieder schmerzfrei laufen können, denn die Stammzellentransplantation unterstützt und regeneriert das entzündete Gewebe. Die freigesetzten Wachstumsfaktoren lösen den Wiederaufbau des Gewebes aus und hemmen die schmerzvollen Entzündungen. Mit Nebenwirkungen muss nicht gerechnet werden.

*Kim et al.: Intra-articular Injection of Culture-Expanded Mesenchymal Stem Cells Without Adjuvant Surgery in Knee Osteoarthritis: A Systematic Review and Meta-analysis, 2019.

Wie sieht die Behandlung gegen Arthrose in der Praxis aus?

Für eine Arthrosebehandlung werden die Stammzellen aus dem Fettgewebe oder dem Knochenmark gewonnen und aufbereitet. Anschließend erfolgt die Infiltration in das Erfolgsgewebe. Dort wirken sie schon kurze Zeit nach der Behandlung. Schon wenige Tage später sollen Patienten eine deutliche Besserung verspüren können.

Wo kann die Stammzellentherapie angewendet werden?

Bislang fand die Stammzellentherapie im medizinischen Alltag wenig Anwendung. Doch nicht nur im Einsatz gegen Arthrose ist sie erfolgreich.

Die gesunden Zellen können auch gegen viele andere Krankheiten helfen. Ein häufiger Anwendungsbereich ist bisher die Blutzellenspende bei der Leukämietherapie. Auch bei Hautverbrennungen können Stammzellen gute Dienste leisten, da sie die Zellproduktion im verletzten Bereich wieder anregen. Neuerdings werden Stammzellen auch bei Augenschäden eingesetzt.

Die medizinische Forschung bemüht sich derzeit intensiv, weitere Anwendungsbereiche zu erschließen und den Einsatz von Stammzellen gegen weitere Erkrankungen nutzbar zu machen. Im Bereich der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Parkinson und Querschnittslähmung läuft die Forschung auf Hochtouren. Stammzellen sollen sogar in der Lage sein, erkrankte Herzen zu reparieren. Die Entnahme der Stammzellen erfolgt dazu aus dem Knochenmark des Erkrankten. Wie erfolgreich die Methode ist, wird sich in der Zukunft zeigen.

Dr. Olaf Beck behandelt folgende Erkrankungen durch eine Stammzellentherapie:

  • Kniearthrose
  • Hüftarthrose
  • Schulterarthrose
  • Sprunggelenkarthrose

„Nachdem andere Orthopäden von Hüftoperationen sprachen, machte ich mich auf die Suche nach anderen Möglichkeiten. So fand ich den Orthopäden, der Stammzellentherapie-Behandlung macht: Dr. Beck! Vor acht Wochen hat Dr. Beck bei mir die Stammzellen-Behandlung an beiden Hüften gemacht. Jetzt bin ich wieder beweglich, fahre viel Fahrrad und kann wieder Spaziergänge machen.“

Verifizierte Jameda-Bewertung
Beratungsgespräch bei arthroprax
Jetzt Termin vereinbaren

Lassen Sie sich vom weltweit anerkannten Arthrose-Spezialisten beraten

Termin vereinbaren
Im Überblick

Alle Behandlungen

Natürlich bieten wir auch weitere Behandlungen an. Hier alle im kurzen Überblick: