Meniskusverletzungen

Retten Sie Ihren Meniskus! Ein Meniskusriss muss nicht immer operiert werden. Unsere Behandlungsmöglichkeiten regenerieren Ihren natürlichen Meniskus.

Viele Meniskusrisse müssen nicht operiert werden, sondern können mit regenerativen Behandlungsmethoden regeneriert werden.

Rettet den Meniskus!

Wie entsteht eine Meniskusverletzung?

Durch zunehmende Belastung, insbesondere beim Sport, kommt es immer häufiger zu Meniskusverletzungen. In der Vergangenheit wurde hier meist radikal vorgegangen und der Meniskus vollständig entfernt. 

Das Meniskusgewebe ist jedoch ein nicht regeneratives Kollagen. Das heißt, es kommt nicht zu einer Neubildung. Durch das Entfernen des Meniskus kommt es zu einer vorzeitigen Arthrose im Kniegelenk, da ohne Meniskus der Knorpeldämpfer fehlt. 

Wieso sollte der Meniskus nicht entfernt werden?

Der Meniskus dient im Körper als eine Art Stoßdämpfer. Ist dieser beschädigt, wird oft unnötigerweise sehr radikal vorgegangen. Der Meniskus wird zum Teil oder vollständig entfernt. Doch gerade bei jungen Menschen sollte der Meniskus keinesfalls einfach entfernt werden.

Jede Resektion (Entfernung) führt zu einer Steigerung der Belastung des Gelenks. Ohne Stoßdämpfer resultiert diese Belastung in chronischen Schmerzen und langzeitig zu einer vorzeitigen Kniearthrose. 

Wie sollte eine Meniskusverletzung behandelt werden?

Eine sehr gute Möglichkeit, den Meniskus zu erhalten, ist, den ausgerissenen Meniskus wieder an die Gelenkkapsel anzunähen und mit einem speziellen Gewebekleber zu fixieren. Wird die Meniskusbeschaffenheit frühzeitig wiederhergestellt, so wird eine Arthrose verhindert und die Belastbarkeit für Beruf und Sport bleibt erhalten.

Was sind die Grenzen der Behandlung?

In unserer Praxis nähen wir Meniskusrisse bis zum 65. Lebensjahr. Denn es hat sich gezeigt, dass jeder Versuch unternommen werden muss, den Meniskus zu retten. So bleibt die Stoßdämpferfunktion erhalten und einer Arthrose wird vorgebeugt.

Sollte der Meniskus zu sehr beschädigt sein oder im Rahmen einer früheren OP entfernt worden sein, besteht die Möglichkeit, ein Meniskusimplantat aus Kollagen zu implantieren. Dieses wächst in die Gelenkkapsel ein und übernimmt wieder die ursprüngliche Funktion.


FAQ

Wie wird ein Meniskusriss behandelt?

Zunächst kommt es auf den Vernetzungsgrad des Meniskusrisses an. Die beschädigten Partien des gerissenen Meniskus können nach der Diagnose entfernt oder genäht werden. Bei der Entfernung werden die durch den Riss ausgefransten Meniskusanteile abgeschoren. So kann die raue Oberfläche des gerissenen Meniskus geglättet werden. In wenigen seltenen Fällen wird der Meniskusriss durch eine Transplantation wiederhergestellt, die durch Spendermeniskus oder biologischen Gewebeersatz festgenäht und ersetzt wird.

Kann ein Meniskusriss von selbst heilen? 

Ob der Meniskusriss von selbst heilen kann, entscheidet sich auch hier anhand des Verletzungsgrades. Dazu sollte man wissen, dass der Meniskus verschiedene Zonen beinhalten. Einige Stellen sind gut durchblutet und andere Regionen, die mittiger im Kniegelenk liegen, nicht. 

Wenn der Riss in der gut durchbluteten Region des Meniskus ist und er nicht zu tief in die schlecht durchbluteten Bereiche geht, kann er konservativ heilen.

Wie lange dauert es bis Meniskusriss geheilt ist?

Wie lange die Heilung des Meniskus dauert, hängt von der Art und Weise der Behandlung und ist vom individuellen Fall eines des Patienten abhängig. Ausschlaggebend sind dabei die genaue Art der Verletzung sowie die Lage des Risses. Die Heilung des Meniskus benötigt in den meisten Fällen 6 bis 14 Wochen.

Wie schnell muss ein Meniskusriss operiert werden?

Die Schmerzen und die Bewegungsunfähigkeit können nach einem Meniskusriss schmerzhaft sein. Das Knie kann i.d.R. nicht mehr vollständig durchgestreckt oder gebeugt werden. Daher sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen, um die nächsten Schritte zu besprechen.

Was passiert wenn ein gerissener Meniskus nicht behandelt wird?

Wenn Sie sich gegen die empfohlene Behandlung des Meniskusrisses entscheiden, führt dies zwangsläufig zu Knorpelschaden und Arthrose. Der Riss wird bei jeder Bewegung weiter beschädigt, bis das Gehen nur noch mit großer Mühe möglich sein wird.

„Mir wurde von Dr. Beck am Knie ein Meniskusimplantat eingesetzt sowie eine Rekonstruktion des Knorpels mittels Chondrofiller vorgenommen. Vorbesprechungen, Operation und Nachsorge waren erstklassig – auch die Ergebnisse der Operation. Arzt und Team haben mein volles Vertrauen.“

Verifizierte Jameda-Bewertung
Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin und erfahren Sie mehr über unsere Behandlungsmethoden. Mit unserer Expertise in der regenerativen Gelenkorthopädie können wir Ihnen helfen, Hüft- oder Knieprothesen zu vermeiden.
Jetzt Termin vereinbaren

Finden Sie heraus, mit welcher alternativen Therapie Ihr Meniskus regeneriert werden kann

Termin vereinbaren
Im Überblick

Alle Behandlungen

Natürlich bieten wir auch weitere Behandlungen an. Hier alle im kurzen Überblick: